Konzept

Die FiberSense-Technologie basiert auf einem optischen Glukosesensor, der an der Spitze einer optischen Faser die Glukosekonzentration der Gewebeflüssigkeit misst. Diese Konzentration hängt eng mit dem Blutzucker zusammen. Das Sensormaterial besteht aus einem Biosensor, der spezifisch auf Glukose reagiert und in einem stark wasserhaltigen Hydrogel an der Spitze einer dünnen lichtleitenden Faser eingebettet ist. Diese wird wenige Millimeter tief unter die Haut gebracht und dort fixiert. Die kontinuierliche Messung erfolgt über ein miniaturisiertes Fluoreszenzphotometer, das mit einem langzeitverträglichen Pflaster auf der Hautoberfläche befestigt wird.

Die Messdaten werden drahtlos an ein Lesegerät oder Smartphone gesendet. Auf dem Lesegerät kann der Benutzer die Werte ablesen, Alarme einstellen und den Verlauf grafisch verfolgen.

Abb1

Abb. 1 Schematische Darstellung des FiberSense-Systems. Links unten: Schnitt durch die Haut mit der Faseroptik (hellblau) und dem Sensor (dunkelblau) sowie Pflaster und Kopplung auf der Hautoberfläche. Rechts unten: FiberSense-System mit Faseroptik und Sensor, Pflaster, Kopplung und Fluoreszenzdetektor (blau).